Für eine lebenswerte Zukunft

 "Sprich ein Problem nur an, wenn du Teil seiner Lösung sein willst"


Wirklich sehenswert

Faszinierend, was man alles in 1 Minute sagen kann.

 

Es gibt viel zu tun! Also lasst uns die Voraussetzungen schaffen, damit Menschen können und WOLLEN was sie müssen und sollen. Erst dann wird weiträumig umgesetzt, was jetzt noch 'gepredigt' wird. Noch lassen wir uns von unserer eigenen Erfindung 'Ökonomie' ausbremsen, es wird Zeit zu erkennen wie idiotisch das eigentlich ist. Natürlich brauchen wir Regeln für Geben und Nehmen, aber uneigennützige, die uns helfen, statt einer, in der Mensch, Menschlichkeit, Verantwortungsbewusstsein, Hilfsbereitschaft, Zuwendung usw. Kostenfaktoren sind, während parallel dazu die Natur zum Geschäft gemacht wird und die Gewinne steigen, je skrupelloser man vorgeht. Das kann doch nicht funktionieren. Wenn ich einen Hund dafür belohne, dass er mir die Möbel zerfetzt brauche ich nicht zu erwarten, dass er damit aufhört.

 

Wir machen die Welt nicht mit unserer Bösartigkeit oder Gier, sondern mit unseren Glaubenssätzen kaputt.

"Das muss so sein", "Das geht nicht anders", "Daran kann man sowieso nichts machen", "Vielleicht in 100 Jahren, aber nicht jetzt", "Als ob 'die' auf uns höre würden", "Damit kommst du nie durch", "Da haben wir eh keine Chance" und ähnliche Glaubenssätze stehen uns nämlich am meisten im Weg. Dass wir wirklich glauben, dass es so sein muss, dass der Schutz unseres Lebensraums Unkosten verursacht oder dass es eben so ist, dass man mit der Zerstörung von Natur etwas verdienen kann. Wir stehen vor den Auswirkungen unserer eigenen Erfindung und glauben allen Ernstes, dass man daran nichts ändern kann? Ist doch albern. Natürlich kann man ein Regelwerk ändern. Man kann sogar ein völlig neues schaffen, dafür braucht man sich bloß bewusst zu werden, dass unsere Ökonomieregeln nicht gottgegeben und unabänderlich sind.

 

Jetzt mal ehrlich, ist die Wirtschaft nicht etwas, der wir uns ausgeliefert fühlen wie einem Gott? Der wir uns eben unterwerfen müssen, weil 'es eben so ist'? Das größte, was wir überhaupt noch hinkriegen ist, unterschiedliche Ausdrucksformen unseres Wirtschaftsdenkens gegeneinander abzuwägen. Kommunismus, Sozialismus, Kapitalismus, Marktwirtschaft und was es nicht alles gibt. Weiter können wir einfach nicht mehr denken.

 

In der Psychologie, in der Pädagogik, der Verhaltensforschung bis zum Hundetraining ist allen sonnenklar, dass man die Anreize richtig setzen muss und unerwünschtes Verhalten nicht belohnen darf. Das weiß sogar der Rütter - nur unsere Wirtschaftsexperten kriegen das nicht auf die Kette. Es liegt nicht am 'bösen und gierigen' Menschen, es liegt an unser aller Glauben an ein völlig idiotisches Regelwerk. Wir dienen ihm, füttern es mit Mensch, Tier und Natur, damit es wächst und gedeiht. Sobald es irgendwo auf der Welt mal kränkelt, wir ein Riesending draus gemacht, es ist unsere erste und heiligste Religion - und wir merken es nicht einmal.

 

Find ich krass.

 

Lebendige Zukunft

(im Neuaufbau - es wächst)


Aktuelles

 

Juli 2018:

Neuaufbau der Website Lebendige Zukunft

Juni 2018:

Die Reise von Alexander Gerst. Ich habe speziell für diesen Anlass eine Seite für persönliche Eindrücke, Infos, Bilder und Videos auf meiner HP eingerichtet:

Unser Astro-Alex 

Vor dem Start ein Gruß zum Abschied >


Dezember 2016:

Petition an den Generalsekretär der UNO Antonio Guterres & die UNO New York

Save life on earth with a new global economic system - Ein neues System für den Lebensraum

von Ingrid Heyd

 

! Im Juni 2018 wurde diese Petition von der Herausgeberin reaktiviert !

 

lebendige-zukunft.jimdo.com (zurzeit im Neuaufbau - es wächst)