Persönliches, zu Freiheit, Komfortzone und mehr

 

Wie definiert ihr eure persönliche Freiheit

 

Antwort · · 14

Eine echt tolle Frage, liebe(r) Mausbaer

Ich definiere meine persönliche Freiheit so, dass ich die freie Wahl habe, wie ich meine Lebenszeit verbringe. Ich habe die freie Wahl, ob mein Dasein einen Wert hat für andere oder ob ich nur meine eigenen Bedürfnisse im Kopf habe. Ich gehe stramm auf die 60 zu und bin alt und krank genug, um aus dem offiziellen Arbeitsmarkt aussortiert zu sein - und genau das gibt mir die Zeit, mich voll und ganz meinen persönlichen Projekten zu widmen, die aber ganz und gar im Dienst der Gemeinschaft stehen. Das geht weit über jedes Hobby hinaus - die ich auch habe und denen ich gerne nachgehe, um mich zu erholen und zu entspannen. Aber ansonsten ist mir mein Leben VIEL zu wertvoll, um es eigennützig zu verprassen.

Ich glaube, dass ich mir das echt übelnehmen würde, wenn ich mal sterbe. durch Todesfälle in meiner Jugend hab schon früh angefangen, mich mit dem Tod zu beschäftigen und mir stellte sich die Frage, was ich dann wohl bedauern werde.

 

Und ich glaube, dass ich dann bedauern werde, was ich nie versucht habe, was ich nicht aus meinem Leben gemacht habe, wem ich nicht geholfen habe, obwohl ich es gekonnt hätte, was ich nicht geschafft habe, obwohl ich es hätte schaffen können. Ich glaube nicht, dass ich dann bedauern werde, zuviel im Dienst für andere und zuwenig für mich getan zu haben. Schon weil ich eh aufpasse, dass ich nicht zu kurz komme - da besteht echt keine Gefahr.

 

Meine persönliche Freiheit besteht also darinnen, mich dafür zu entscheiden, welchen Wert ich meinem Leben gebe. Meine persönliche Freiheit besteht darinnen, auch 'nein' sagen zu können, wenn jemand meine Hilfe nur aus Bequemlichkeit zu brauchen vorgibt. Meine persönliche Freiheit gestattet mir, ganz und gar Mensch zu sein und dem Lebens so zu begegnen, wie es sich mir zeigt - mit allen Anforderungen, die ein Leben schließlich mit sich bringt.

_____________________________________________________________________

 

Wie ist das mit der sogenannten "Komfortzone" bei Euch. Hab ihr schon mal beobachtet, wann ihr beschließt diese Zone zu verlassen Oder bleibt ihr einfach darin

 

Antwort · · 5

Ui - jetzt musste ich erstmal überlegen, was Komfortzone für mich bedeutet. Ich erkenne darin vertraute Gewohnheiten und Bequemlichkeiten, also Bereiche, in denen ich mich wohl fühle. Bei mir hat das Leben dafür gesorgt, dass ich Komfortzonen verlassen habe - aber auch Bedürfnisse, für die ich bereit war, mit alten Gewohnheiten zu brechen. Schon mein Bedürfnis, meinem Leben einen Sinn/Wert zu geben, reißt mich aus manchen Bequemlichkeiten heraus, aber mit dem Gefühl von Sinnlosigkeit bleibt eine Komfortzone ja keine Komfortzone, weil sich dann ein Gefühl der Unzufriedenheit in mir ausbreitet und ich mich einfach nicht mehr wohl fühle.

 

Aber es gibt natürlich auch äußere Zwänge, denen ich nachgeben möchte oder auch nicht - es kommt halt drauf an, was ich erreichen will. Im Grunde kann ich diese Frage garnicht genau beantworten, weil es wirklich von Fall zu Fall verschieden ist. Wie gesagt, es kommt immer drauf an, was ich erreichen möchte, was ich hinzunehmen bereit bin und für was ich mich wieweit einsetzen möchte. Eine allgemein gültige Antwort kann ich auf diese Frage einfach nicht geben :)

_____________________________________________________________________

 

 

 

Habt Ihr irgendwelche besonderen Ziele im Leben, die Ihr gerne eines Tages erreichen möchtet?

"Ich würde Euch gerne Fragen, was Ihr für besondere Ziele in Eurem Leben habt. :)

Gibt es also etwas, das Ihr unbedingt erleben oder erreichen wollt? Sei es, eine Familie zu gründen, einen Marathon zu laufen, den Mount Everest zu erklimmen oder irgendetwas in der Welt zu verändern..."

Meine Antwort: "1.) ich will glücklich sein (oh nein, das ist keineswegs banal)
2.) ich will ich selbst sein (das ist noch viel weniger banal)
3.) ich will so leben, dass ich ... "